Inhalt
 
Texte
 
Aktuelle VÖ




DSTD
Deutschstunde
Klavierlehrerin
Halbholz (Brüsk-Version)
Leben
Ungesehn
Hauser (Stuprum-Version)
Isolation (Silentium-Version)
Lebenskrone
Rauschen
Straftäter

 

DEUTSCHSTUNDE

Willkommen zur Deutschstunde

Laut SiegfriedLenz, ihr solltets wissen
dass euer Schwof ganz pflichtbeflissen
ihr denkt zu euch, ihr seit dabei
im Gedenken: deutschtümelei

Deutschstunde, Deutschstunde
Deutschstunde, in aller Munde

Der Gartenzwerk, die Kuckucksuhr
dem Bidermann vertraut Kultur
Häckeldeckchen, Vanilledessert
da stört Halbholz und Straftäter

Klostertaler, welch Ffirlefanz
nur harter Beat zum wahren Tanz
wir sind mal leis', auch mal obszön
wenns euch gefällt, dann tanzt mal schön
zur Deutschstunde

Deutschstunde, Deutschstunde
Deutschstunde, in aller Munde

Kommt, noch eine Runde

Anglezismus ist nur Geschwätz
das deutsche Wort, unser Gesetz
die Toleranz ist uns ein Hohn
die Akzeptanz, wer will die schon?

Wir lieben das, was uns gefällt
und dieser Takt ist unsre Welt
geboren ist diese Vision
eine neue Deffinition
der Deutschstunde




Klavierlehrerin

Sie ist meine Klavierlehrerin
mit sieben Jahren ging ich zu ihr hin
ich lehrnt' zu lieben, was ihr gefiehl
es war so vieles, nebst ihrem Fingerspiel

Die erste Stund', es ist wie heut
Ihr langes Haar, von Nacht bestäubt
autoritär, erstaunlich chic
schwarz umrandet, ihr ernster Blick

Sie stand zu mir, als Kontrapunkt
trotz Haltebogen, hat es gefunkt
fixierte Finger, frei Ellenbogen
nach außen brav, doch ungezogen

Vergessen war, Sechzentelfigur
unbeholfen, an Klaviatur
Heute weiß ich, es war Chanell
Inspirationen, rein hormonell

Ihr Glissando, reinstes Verzücken
Wenn sie es tat, hinab den Rücken
Ich war ergeben, ganz ihrer Kunst
Wollt' gut dastehen, in ihrer Gunst

Ich gab mir Mühe, doch gab ich auf
ganz gar piano, forte im Lauf
garnicht wollend, ein bald Coda
so himmlisch reich, ihr Repertoire

Sie ist meine Klavierlehrerin
seit 30 Jahren geh ich zu ihr hin
Ich lehrnt' zu lieben, was ihr gefiehl
es gab so vieles, nebst ihrem Fingerspiel

Fingerzittern, sogar noch heut'
als Zeichen das, wie sie sich freut
die Sonate, kenn' ich auswendig
einmal solo, und dann vierhändig

Sie war meine Klavierlehrerin
nach 30 Jahren spielt sie Schülerin
Sie crescendo, wir Stund' um Stund'
versinken beide, im Tastengrund



Halbholz

Kleines Püppchen, freches Bübchen

Du kleiner Mensch aus Holz
zerschnittest all dein Fäden
zur Schule gehn, ach was solls
möchtest doch was erleben

Du kleiner Mensch ohne Hirn
zappelst lustig durch die Welt
Stock und Hut, lachhafter Zwirn
die zast'ge Haut dich ganz entstellt

Kleines Püppchen, freches Bübchen
wo hat man dich zuletzt gesehn?
Kleines Püppchen, freches Bübchen
du wolltest doch zur Schule gehn!
Was ist geschehn?

Du kleiner Mensch aus Holz
Wicht eines Puppenspielers
bist deines Meisters größter Stolz
dein Gemüt ehr infantiler

Du kleiner Mensch beseelt von Haß
die Wahrheit ist dir unbekannt
tischt Lügen auf aus reinem Spaß
dein Schwindeln ist penedrant

Kleines Püppchen, freches Bübchen
die Welt ist groß und du bist klein
Kleines Püppchen, freches Bübchen
du wolltest doch alleine sein
wir sehn das ein

Du kleiner Mensch aus Holz
bist lustig Clown und klein Kaspar
Spiegelbild des schnöden Volks
brauchst weder Weib noch Pissoir

Du kleiner Mensch ohne Zweck
besitzt kein Recht zum Überleben
unerwünscht ist dein Comeback
sollst dem Feuer ganz erlegen

Kleines Püppchen, freches Bübchen
der Feuertod soll es sein
Kleines Püppchen, freches Bübchen
die Flammen groß und du ganz klein
sieh das doch ein

Kleines Püppchen, schwarzes Bübchen
die Asche grau, die Glut hellrot
Kleines Püppchen, zerfallenes Bübchen
der Marionettenpatriod
und schwarzer Rauch steigt aus dem Schlot



Leben

Will wandern nachts am Strand entlang
aufs offne Meer sehn stundenlang
will liegen unterm Sternenzelt
bereisen auch die ganze Welt

Will über Freiheit frei verfügen
über Grenzen, Wälder fliegen
will dem Leben näher sein
Gefühle spührn in mein Gebein - leben

Will altern und zwar nicht allein
romantisch sein, bei Kerzenschein
will Rosen binden wie manns kennt
die Wolken zählen am Firnament

Will Frühling spührn in meinem Bauch
Lippen küssen, will ich auch
will leben, das ists, was ich will
mein Eisenherz steht niemals still - leben

Alles kann ich wiedergeben
was verlohr ein redlich Herz?
Freudenreich bleibt stehts mein Leben
Freude tausch ich ein um Schmerz

Will singend durch den Regen gehn
das Kraftwerk-Modell schreiten sehn
will Topspeed und Geschwindigkeit
v-maxen durch den Wind zu zweit

Will tanzen zu hartem Rhythmus
Glück versprühn im überfluss
will leben, das ists, was ich will
mein Eisenherz steht niemals still - leben



Ungesehn

Ich bin kein Kapitän
gestrandet im Leben
such' ich nach dir

Liebe ist alles was ich will
Vernunft schreit: "Schweig still!"
währ' gerne Kavalier

Die künstliche Umwelt:
ist das was hier zählt;
Raum meiner Lebensform

Eingesperrt im Kokon
gläsern' Wand und Plafond
leben ist abnorm

Ich fühl mich ungesehn
hörst du nicht mein Flehn
ich wünscht, ich könnts verstehn
ich fühl mich ungesehn
die Nähe insofern
wie Licht vom fremden Stern

Ich träume in schwarz-weiß
Illusion ist Beweis
für mein ganzes Fremdsein

Angst, die ich tief verspühr
ich frag' mich nur wofür
wünsch' ich mir Glücklichsein

Angst, die ich tief verspühr
ich frage mich wofür
wünsch' ich mir glücklichsein

Ich fühl mich ungesehn
hörst du nicht mein Flehn
ich wünscht, ich könnts verstehn
ich fühl mich ungesehn
die Nähe insofern
wie Licht vom fremden Stern



Hauser (Stuprum-Version)

Das Verbrechen an der Seele eines Kindes.
Wer bist du?
Sohn Napoleons, Erbprinz von Baden,
Sohn einer Magd oder ein Hochstapler?

Es regnet & der Marktplatz ist naß
geboren rasch ins Nirgendwo
sein Leben; nur Verfolgung und Haß
gefangen, versteckt bis ultimo

Es dunkelt; Furcht weicht Geborgenheit
keine Kindheit nur Menschenleere
die Jugend in Abgeschiedenheit
vereinsamt, verstummt, geistige Schwere

Es dämmert, Freiheit dem Findelsohn
sein Gehen ist, schleppenster Gang
seine Flucht aus der Isolation
Verspottung, Angst sind Freiheitsempfang

Es stürmet und er weiß nicht wohin
abgewiesen von Tür zu Tür
argwöhnisch, beäugt als Findling
nie angehörig, der Haute Couture

Hic occultus occulto occisus est

Es blühet, Dasein märchenhaft
die Gesellschaft hegt Abneigung
hinter ihm eine Machenschaft
Lohn dafür ist die Menschwerdung

Es regnet, ein Dolch in der Hand
seine Wahrheit, ein Zauberwort
das Ende, exorbitant
getäuscht, erstochen, der Meuchelmord



Isolation (Silentium-Version)

Eingeschlossen in Raum und in der Zeit
überwinden wir die Ewigkeit
verstummt ist jegliche Kommunikation
wahrgenommen wird in Halluzination

Wir wollen hier raus, nicht mehr hier sein
es herrscht der Horror und nur Geschrei
diffus und kalt, wie in der Kanalisation
unsre Angst ist geistige Modifikation

Aufgegeben ist der Rat und auch die Tat
die heile Welt, nur ein Imitat
jeder gleicht dem Anderen nach der Sterilisation
hinterfragt nicht mehr die Kapitulation

Nur Angst und Panik, wir sind allein
das SOS auf Latein
wir in der Falle des Wahnsinns Perfektion
unser Mut zum Leben stirbt vor Resignation

Resignation, die Frucht jeglicher Isolation
Isolation, wir leben alle in der Isolation

Denn wir wollen hier raus, nicht mehr hier sein
es herrscht der Horror und nur Geschrei
es ist diffus und kalt, wie in der Kanalisation
und unsre Angst ist geistige Resignation

Resignation, die Frucht jeglicher Isolation
Isolation, wir leben alle in der Isolation



Lebenskrone

Freudvoll und Leidvoll, gedankenvoll sein
langen und bangen in schwebender Pein
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt
glücklich allein, die Seele die liebt

Es schlug mein Herz, geschwind zu Pferde
es war getan fast eh gedacht
der Abend wiegte schon die Erde
und an den Bergen hing die Nacht

Der Mond von einem Wolkenhügel
sah kläglich aus dem Duft hervor
die Winde schwangen leise Flügel
umsausten schauerlich mein Ohr

Freudvoll und Leidvoll, gedankenvoll sein
langen und bangen in schwebender Pein
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt
glücklich allein, die Seele die liebt

Dich sah ich und die milde Freude
floß von deinem süßen Blick auf mich
ganz war mein Herz an deiner Seite
und jeder Atemzug für dich

Wie soll ich fliehn, waldwärts ziehn?
Alles vergebens.
Krone des Lebens, Glück ohne Ruh.
Liebe, Liebe bist Du!

Freudvoll, Freudvoll, Leidvoll

Doch ach, schon mit der Morgensonne
verängt der Abschied mir das Herz
in deinen Küssen, welche Wonne
in deinem Augen, welcher Schmerz

Ich ging, du standst und sahst zur Erde
du sahst mir nach mit nassen Blick
Und doch, welch Glück geliebt zu werden
und lieben, ihr Götter, welch ein Glück

Freudvoll und Leidvoll, gedankenvoll sein
langen und bangen in schwebender Pein
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt
glücklich allein, meine Seele die liebt

Wie soll ich fliehn, waldwärts ziehn?
Alles vergebens.
Krone des Lebens, Glück ohne Ruh.
Liebe, Liebe bist Du!



Rauschen

Rauschen
Hörst du das Rauschen?

Welche Wonne in dem Fließen
da zu stehn mit nackten Füßen
An dem Grase hinzustreifen
und das Naß mit Hände greifen

Oder mit den heißen Wangen
kalte Tropfen aufzufangen
Und mit neuerwachten Düften
ihre Mädchenbrust zu lüften

Rauschen
Hörst du das Rauschen?

Rauschen, Rauschen,
Rauschen, Rauschen
Walle, Rauschen, Walle nieder
wecke meine Träume wieder
Regen, Regen,
Regen, Regen
Walle, Regen, walle nieder
wecke meine welken Lieder

Schauernd trifft mich jeder Tropfen
tief bis an des Herzens Klopfen
So atmet tief die Seele ein
wer sehnt sich nach Sonnenschein?

Rauschen
Hörst du das Rauschen?

Rauschen, Rauschen,
Rauschen, Rauschen
Walle, Rauschen, Walle nieder
wecke meine Träume wieder
Regen, Regen,
Regen, Regen
Walle, Regen, walle nieder
wecke meine welken Lieder



Straftäter

Ich werd heut Nacht spazieren gehn
hoff nur, dass mich keine Nachbarn sehn
Ich werde durch die Straßen laufen,
nur mal sehn, garnichts kaufen

Ich zieh ein Bild im Autolack,
Expressionist, im Zickzack,
ich leb mich aus, bin kreativ,
meine Kunst ist exklusiv

Ich seh ein Ring, genau für dich,
noch hinterm Glas, nicht öffentlich,
das Fenster wispert: komm herein,
Smarakt und Kleinod: alles mein

Straftäter - sie zeigen auf mich mit 'nem Finger
Straftäter - ich bin kein Schöner, ich bin ein Schlimmer

Ich schlafe nicht, bevor der Tag anbricht

Ich frag mich oft, warum das nur,
der Kampf dagegen eine Tortur
So geb ich nach, ich lächle leicht
der letzte Streich erfolgt zu gleich

In meiner Hand, das helle Licht,
ein weiter Wurf, ein Glas zerbricht,
das höchste Glück, die Nacht ist mein,
Gemäuer stehn in hellem Schein

Solche Zwänge allabendlich
umfassend wie ein Bogenstrich,
mit dem Sommeruntergang
steigt mein perfider Tatendrang

Ich bin kein Schöner, ich bin ein Schlimmer
Willst du mit mir spazieren gehn?

Wir werdn heut Nacht spazieren gehn
hoffn nur, dass uns keine Nachbarn sehn
Wir werden durch die Straßen laufen,
nur mal sehn, garnichts kaufen.

Wir ziehn ein Bild im Autolack,
Expressionisten, im Zickzack,
wir leben mich aus, sind kreativ,
unsre Kunst ist exklusiv

Straftäter - sie zeigen auf uns mit 'nem Finger
Straftäter - wir sind nicht schön, wir sind noch schlimmer

 
 
GLAUBENSFRAGE
>>
bestellen


DEUTSCHSTUNDE
(Jewelcase)

>> bestellen



DEUTSCHSTUNDE
(Limitierte Auflage im Digipack)



The general manager says some of the candidates he wants to interview still are coaching in the playoffs.With the Titans firing Munchak six days after the regular season ended,they missed the window to interview candidates whose teams had a bye this week.The last time the Titans went looking for a new coach was lacheap custom jerseyste January 2011 after Jeff Fisher was fired with all other openings in the NFL already filled.Munchak was hired Feb.7,2011.This time,the Titans became the seventh team in the league to fire a coach,but only the Texans and Buccaneers have hired replacements.We definitely have a head start on that,said Webster,who acheap nfl nike jerseysssisted thengeneral manager Mike Reinfeldt in 2011.I think we need to go through the process and make sure that we make the right decisions.So I cant really give you a timetable.Webster said he plans to meet with assistant coaches starting Monday.Munchaks firing happened so quickly after nearly a week of meetings customizable basketball jerseysthat Webster said he hadnt completed the process yet with Titans president and chief executive officer Tommy Smith.This franchise hired its last two coaches by promoting from within.Munchak had been offensive line coach when the Titans picked him in 2011,replacing Fisher,who took over for Jack Pardee after 10 gamechina apparel manufacturerss in 1994 for the thenHouston Oilers.Pardee was hired in 1990 away from the University of Houston.Webster said hes watched people such as Rich McKay and others hire coaches when he was with the Buccaneers and Seahawks.Webster said hes not sure how many coaches were hired during his time in Tampa Bay,but it was a lsoccer jerseysot.